Natur in Berlin – Spree, Wannsee, Berliner Forste

Bei der Freizeitgestaltung der Berliner spielen der Fluss Spree, der Wannsee und die Berliner Forste eine wichtige Rolle. In Berlin gibt es erstaunlich viel Natur zu entdecken.

Naherholungsgebiet Wald

Beinahe 18 Prozent des Berliner Stadtgebiets sind bewaldet und werden als Naherholungsgebiet genutzt. Zu den größten zusammenhängenden Waldgebieten gehört der Grunewald mit seinen zahlreichen Seen, wie den Grunewaldsee, dem Schlachtsee und der Krummen Lanke.

Auf über 3000 Hektar erstreckt sich der Grunewald im westlichen Teil der Hauptstadt. Er zählt jährlich mehrere Millionen Besucher und gilt gleichzeitig als wichtiges Waldbiotop und Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere. Hier ist man besonders stolz darauf, die Bedürfnisse der Besucher mit den Anforderungen des Naturschutzes und der Forstwirtschaft in Einklang zu bringen.

Der Wannsee

Das Gebiet um den großen Wannsee gehört mit seinen 273 Hektar zu den wichtigsten berlin_8Naherholungsgebieten Berlins. Besonders während der Zeit der Berliner Mauer hatte der Wannsee für die Westberliner eine enorme Bedeutung. Bis zum Mauerfall war der See das beliebteste Ausflugsziel in Westberlin und auch heute noch hat er Kultstatus.

Das Strandbad Wannsee ist eines der größten Binnengewässer-Freibäder in Europa. Bis zu 30.000 Badegäste tummeln sich am Strand und im Wasser, nicht wenige davon im eigenen FKK-Bereich. 2007 wurde die gesamte Strandanlage saniert. Noch heute ist es ein beliebtes Ausflugsziel und lädt zum Schwimmen und Sonnenbaden ein.

Der Wannsee ist dabei aber nur ein See unter vielen im Berliner Stadtgebiet. Der größte See Berlins ist der Müggelsee im Osten Berlins. Das Strandbad wird von Hunderttausend Badegästen pro Jahr besucht. Neben dem Badebetrieb wird der Müggelsee auch für die Binnenschifffahrt genutzt.

Grüne Wanderwege durch Berlin

Wer Berlin zu Fuß erkunden möchte, kann das auf einem Netz aus 20 grünen Wanderwegen tun. Auf einer Gesamtlänge von 550 Kilometern werden Grünflächen, Parks und Wälder Berlins miteinander verbunden.

So verbindet zum Beispiel der Spreeweg den Hessenwinkel im Osten und dem Falkenhager Feld im Westen. Auf über 60 Kilometer folgt man zuerst dem Verlauf der Spree und schließlich der Havel durch Berlin. Man durchquert ruhige Waldgebiete, Industrieflächen, Kleingärten sowie den modernen Stadtkern Berlins und spaziert sogar am politischen Zentrums Berlins vorbei.

Die grünen Wanderwege sind eine faszinierende Art und Weise, Berlin zu Fuß zu erkunden.